Die wichtigsten Arten der Entrümpelung und wann sie sinnvoll sind

Ein Ratgeber: Tipps vom Experten

Was bedeutet Entrümpelung und wie läuft sie ab?

Was ist mit Entrümpelung gemeint und was beinhaltet dieser Prozess? Bei einer Entrümpelung wird ein privater Bereich wie eine Wohnung oder ein Haus von nicht mehr genutzten oder überflüssigen Gegenständen befreit, wobei manche davon verkauft oder entsorgt werden. Solche Aktionen sind typisch bei Wohnungswechseln, dem Verkauf von Immobilien oder Erbschaften und betreffen oft Räume wie Wohnungen, Keller, Büros, Gärten, sowie Garagen und Dachböden. In Wohnungen kann dies zum Beispiel Kleidung, Möbel und Elektrogeräte umfassen, ebenso wie diverse Sammlungen, darunter Bücher, Spielsachen usw.

Üblicherweise ist bereits vorher bekannt, welche Gegenstände entfernt werden und in welchem Zustand sie sich befinden, was die Kosten und den Arbeitsaufwand überschaubar hält. Dies gilt ähnlich für Büroumgebungen, wo in der Regel klar ist, welche Artikel entsorgt oder eventuell verkauft werden können.


In weniger frequentierten Räumen wie Kellern, Dachböden, Abstellkammern oder Lagern sammeln sich über die Jahre diverse Gegenstände an, die nicht länger gebraucht wurden. Darunter fallen Materialien wie Papier, Glas oder Kunststoffe, aber auch überschüssiges Baumaterial und selten verwendete Werkzeuge. 

Möbel und Textilien werden oft ebenfalls dort gelagert. Daher ist es ratsam, sich vor Beginn der Entrümpelungsaktion einen genauen Überblick zu verschaffen, um den Zeitbedarf und die Notwendigkeit für Abfallcontainer realistisch einschätzen zu können.
Entrümpelungen bringen oft unerwartete Herausforderungen mit sich, insbesondere, wenn die Räume bereits überfüllt sind und nur schwer zugänglich gemacht werden können. Hier sind Anpassungsfähigkeit und gute Nerven gefragt.

Gärten, die nicht aktiv genutzt werden, können ebenso zu Sammelstellen für verschiedenste Materialien werden, einschließlich Baustoffen und Gartenwerkzeugen. Wenn im Garten alte chemische Mittel wie Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel gelagert sind, ist besondere Vorsicht geboten. Diese Chemikalien dürfen nicht einfach mit dem Hausmüll entsorgt werden, sondern müssen fachgerecht bei einer Entsorgungsstation abgegeben werden. Dabei ist auf einen angemessenen Schutz zu achten, inklusive Handschuhe und Schutzbekleidung.

Wann sollten sie eine Entrümpelung in Erwägung ziehen?

Bei der Auflösung einer Wohnung oder eines Haushalts kommt häufig eine Entrümpelung ins Spiel. Dies kann die Bereinigung eines einzelnen Haushalts betreffen oder auch die gleichzeitige Auflösung mehrerer Haushalte umfassen. Manchmal bezieht sich dies auch nur auf einen Teil eines Haushalts, wie es beispielsweise bei der Beendigung einer Wohngemeinschaft der Fall sein kann.
Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Wohnungsentrümpelung notwendig sein kann. Bei Umzügen beispielsweise kann es sinnvoll sein, vorab den Keller oder andere Bereiche zu entrümpeln, um weniger Ballast in die neue Wohnung zu bringen. Wenn eine Immobilie geerbt wird, ist oft eine Entrümpelung erforderlich, um die Räumlichkeiten bewohnbar zu machen oder sie für einen Verkauf vorzubereiten. Auch beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses kann eine Entrümpelung notwendig sein, besonders wenn nicht alle Gegenstände mitgenommen werden sollen. Beim Kauf einer neuen Immobilie kann es vorkommen, dass der verfügbare Platz geringer ist als zuvor, was ebenfalls eine Reduzierung des Hausrats erfordert. Nach einem Todesfall muss häufig der Hausrat des Verstorbenen teilweise entrümpelt werden. Zudem können Betriebs- oder Firmenauflösungen, etwa durch Insolvenz, eine Entrümpelung notwendig machen, um die Geschäftsräume zu räumen.

Der Vergleich: Kosten bei Wohnungsauflösungen und Haushaltsauflösungen

Man kann annehmen, dass die Begriffe “Wohnungsauflösung” und “Haushaltsauflösung” oft austauschbar verwendet werden. Ein Unterschied im Arbeitsaufwand kann jedoch entstehen, wenn in einer Wohnung beispielsweise mehrere unabhängige Haushalte existieren, wie es bei Wohngemeinschaften der Fall ist. In solchen Fällen bezieht sich die Entrümpelung möglicherweise nur auf einen Teil der gesamten Wohnfläche.
Umgekehrt kann es vorkommen, dass ein Haushalt sich über die Wohnung hinaus erstreckt und zusätzliche Räumlichkeiten wie Keller oder Dachböden einschließt. In diesem Fall wäre der zu bearbeitende Bereich größer als die eigentliche Wohnfläche. Solche Feinheiten könnten als übertriebene Differenzierung erscheinen, da sowohl der erforderliche Aufwand als auch das anfallende Entsorgungsmaterial bei beiden Szenarien ähnlich ausfallen dürften. Daher lassen sich auch die Kosten für beide Arten der Auflösung weitgehend gleichsetzen.

Professionelle Entrümpelung: Mit welchen Kosten können sie rechnen

Die Inanspruchnahme einer professionellen Entrümpelung ist natürlich mit Kosten verbunden. Der entscheidende Vorteil dabei ist, dass Sie sich um nichts weiter sorgen müssen, außer ein zuverlässiges und seriöses Unternehmen zu finden. Doch wie gestalten sich die Kosten für eine solche Entrümpelung regional?
Online haben einige Dienstleister Mindestpreise veröffentlicht, die Ihnen als Anhaltspunkt dienen können. Diese orientieren sich an der Größe der zu räumenden Fläche sowie der Menge des Hausrats und weiterer Gegenstände. Die Frage ist dann: Wie genau werden die Kosten für eine Entrümpelung kalkuliert? Abhängig von der Quadratmeterzahl und der Menge des Hausrats können die Preise zwischen 400 und 7500 Euro liegen. Es handelt sich dabei um Richtwerte. Ein seriöses Entrümpelungsunternehmen wird in der Regel einen Mitarbeiter entsenden, der das betreffende Objekt vor Ort begutachtet und Ihnen daraufhin ein maßgeschneidertes Angebot erstellt.

Professionelle Entrümpelung: Kosten der Eigeninitiative

Viele Menschen gehen zunächst davon aus, dass eine Entrümpelung auf eigene Faust kostengünstiger ist als die Beauftragung eines professionellen Dienstes. Ob das tatsächlich der Fall ist, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Man muss seinen eigenen Zeitaufwand in Betracht ziehen, mögliche Kosten für die Unterstützung durch Freunde oder Helfer, die Bereitstellung und den Abtransport von Containern sowie andere anfallende Nebenkosten.
Beispielsweise könnten von der Gemeinde Gebühren für die Aufstellung von Containern auf öffentlichen Flächen erhoben werden. Falls zudem verkehrstechnische Absperrungen erforderlich sind, steigen die Kosten weiter. Auch die Anmietung von Containern für Mischabfälle oder Sperrmüll ist nicht günstig und kann je nach Größe mehrere hundert Euro betragen. Hinzu kommt der eigene Aufwand für Planung und Organisation. Selbst wenn keine direkten Kosten für Helfer anfallen, entstehen Ausgaben für Verpflegung wie Essen und Getränke, die ebenfalls ins Gewicht fallen.
Wenn man all diese Faktoren zusammenrechnet, kann es durchaus sein, dass die Gesamtkosten einer Selbstentrümpelung genauso hoch, wenn nicht sogar höher ausfallen, als die Beauftragung von Profis.

Professionelle Entrümpelung: Kosten der Eigeninitiative

Bei der Auswahl eines Entrümpelungsunternehmens sollten Sie sich nicht ausschließlich auf die Richtpreise verlassen, die auf der Website des Anbieters aufgeführt sind. Ebenso ist es nicht ratsam, einfach das günstigste Angebot zu wählen.
Der Grund dafür ist, dass bei dem preiswertesten Anbieter zusätzliche Kosten wie Anfahrts- und Abfahrtskosten der Mitarbeiter anfallen können, die bei teurer erscheinenden Anbietern möglicherweise schon im Gesamtpreis inbegriffen sind.
Ein seriöses Unternehmen bietet in der Regel einen kostenlosen Vor-Ort-Termin an, um das zu räumende Objekt zu inspizieren und einen detaillierten Kostenvoranschlag zu erstellen, der oft ein Festpreisangebot umfasst. Dieser Voranschlag sollte klar darlegen, wie sich die Kosten zusammensetzen und welche Leistungen genau enthalten sind. Ideal ist ein fester Gesamtpreis, der im Angebot verankert ist. Mindestens sollten aber mögliche Kosten bei zusätzlichem Aufwand im Kostenvoranschlag definiert sein.
So können Sie sicherstellen, dass bei der Entrümpelung oder Wohnungsauflösung die Kosten kontrollierbar bleiben. Ein guter Weg, die Verlässlichkeit der Firmen zu bewerten, sind Kundenrezensionen, die sowohl auf den Firmenwebseiten als auch auf unabhängigen Bewertungsportalen wie Google zu finden sind.
Zur Frage, was eine Entrümpelung kostet: Die Preise variieren je nach Größe des Objekts, Art der zu entsorgenden Gegenstände und Zugänglichkeit der Räume.